KALENDER

Workshop

Radical Psychiatry, Psychoanalysis, and 1968

Zeit

04/23/2018
4774

23.04.2018

14:00 Uhr - 21:00 Uhr

Veranstaltungsort

ICI Berlin Christinenstr. 18/19, Haus 8 10119 Berlin

Organisatoren

Institute for Cultural Inquiry Berlin

Vortragende Person

Camille Robcis (Keynote Speaker)

Bemerkungen

Der Workshop ist bereits ausgebucht, aber der Abendvortrag ist frei zugänglich.

Links

Webseite

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Wissenschaftsgeschichte

Beobachtung als Lebensart: Praktiken der Wissensproduktion bei Forschungsreisen im 18. Jahrhundert

Zeit

04/23/2018
4817

23.04.2018

16:15 Uhr - 17:45 Uhr

Veranstaltungsort

TU Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 3012

Organisatoren

TU Berlin - Prof. Dr. Friedrich Steinle

Vortragende Person

Dr. Julia Böttcher (Erlangen)

Bemerkungen

Naturforschung bedurfte unter den spezifischen Bedingungen der Reise besonderer methodischer Absicherung, um ihre Ergebnisse in den Bestand gesicherten Wissens überführen zu können. Dies geschah – so die These – durch die Regulierung, Kontrolle und Habitualisierung der zentralen Methode des Erkenntnisgewinns: der wissenschaftlichen Beobachtung. Wissenschaftler gingen also auf Reisen nach einem ganz bestimmten Muster vor, sodass auch für andere, die nicht mit dabei waren, nachvollziehbar war, wie sie unterwegs gearbeitet hatten. Der Vortrag präsentiert Ergebnisse eines Dissertationsprojekts im Fach Wissenschaftsgeschichte, das im vergangenen Jahr an der Universität Regensburg abgeschlossen wurde: Um die Beobachtung als historische Forschungspraxis zu analysieren, wurden Idealvorstellungen von wissenschaftlicher Beobachtung, wie sie sich in Reiseanleitungen und -instruktionen spiegeln, mit dem Material von insgesamt sieben Expeditionen des 18. Jahrhunderts zusammengeführt. Auf dieser Grundlage lässt sich die Persona des reisenden Naturforschers skizzieren und untersuchen, wie die Zuverlässigkeit gelehrter Wissensproduktion ausgehandelt wurde. Dr. Julia Böttcher ist Wissenschaftshistorikerin mit Arbeitsschwerpunkt Frühe Neuzeit am Zentral- institut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZiWiS) der Friedrich-Alexander- Universität Erlangen. Sie studierte Geschichte, Allgemeine Wissenschaftsgeschichte und Vergleichende Kulturwissenschaft an der Universität Regensburg und wurde 2017 dort promoviert. Derzeit forscht sie in dem Projekt „Die Politik der Vernetzung. Interessenvertretung und Naturforschung in der frühen Leopoldina, 1652-1769“ zum Handlungsmuster des frühneuzeitlichen Gelehrten im Spannungsfeld von Naturforschung und Politik.

Zum Seitenanfang

Institutskolloquium 2017/2018

Medieval Computus: Three Arguments for its Significance to Historians of Science

Zeit

04/24/2018
4656

24.04.2018

14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Organisatoren

Ohad Parnes

Vortragende Person

Faith Wallis, McGill University, Kanada

Links

oparnes@mpiwg-berlin.mpg.de

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium Gräzistik

Der Eid des Hippokrates in Antike und orientalischem Mittelalter

Zeit

04/25/2018
4798

25.04.2018

18:30 Uhr - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort

Unter den Linden 6, Raum 3052

Organisatoren

Markus Asper, Giulia Chesi

Vortragende Person

Oliver Overwien

Bemerkungen

Das Institut für Klassische Philologie lädt alle Studierenden und Lehrenden herzlich ein zur Eröffnung des Sommersemesters 2018. Anschließend bittet das Institut alle Studierenden, Lehrenden und Gäste zu einem Empfang.

Links

Webseite

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

The Astronomer's Chair: The Moral Economy of Sitting

Zeit

04/25/2018
4801

25.04.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

HU Berlin, Dorotheenstr. 24, Raum 1.405

Organisatoren

Anke te Heesen

Vortragende Person

Omar Nasim

Zum Seitenanfang

Konferenz

Harmonic Theory in Ancient Greece

Zeit

04/26/2018
04/27/2018
4799

26.04.2018 - 27.04.2018

10:00 Uhr - 19:30 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Hannoversche Straße 6, 10115 Berlin, Raum 1.03

Organisatoren

Sinem Kılıç, Sara Panteri

Bemerkungen

Ancient Greek Music can be studied from a twofold perspective: on the one hand, there is the musical practise, the so-called mousiké, which played an important role in the polis; on the other hand, there is the theoretical part, harmoniké, the study of music as a physical quantitative phenomenon, which, as a consequence, could be described using the language of mathematics, in particular, arithmetic. The aim of this conference is to focus on this second aspect of ancient Greek Music. Within this framework, we will take into particular consideration the following fact: the ancient scholars who gave contributions to the field of Harmonics treated it as a scientific discipline and they were often authors of mathematical and philosophical texts as well. Therefore, some of the questions that will be addressed to during this conference are: how could a scientific method be applied to music? How were arithmetical concepts and procedures used in order to describe musical patterns? To what extent did musical experience influence the theoretical description we find in the treatises? Since Harmonics is part of the education of the philosopher, which are the philosophical implications behind particular theoretical musical structures?

Links

mailto:ancient.harmonics@gmail.com

Webseite

Zum Seitenanfang

Podiumsdiskussion

Die Beiläufigkeit der Dinge

Zeit

04/27/2018
4800

27.04.2018

13:30 Uhr - 15:30 Uhr

Veranstaltungsort

Freie Universität Berlin, Topoi Building Dahlem Hittorfstr. 18, 14195 Berlin

Organisatoren

Lena Appel, Reinhard Bernbeck, Anna Loy, Susan Pollock, Stefan Schreiber

Bemerkungen

Follow-Up Event des Workshops. Im Zentrum des Workshops steht die Frage nach den unhinterfragten materiellen Rahmensetzungen, die Menschen in ihrer Alltagspraxis Orientierung geben, ohne explizite “Bedeutung” annehmen zu müssen. Wie kann dieser fundamentale Teil vergangener Lebenswelten in (prä-)historische Narrative einbezogen werden, und welche Rolle spielt solche Beiläufigkeit in heutiger wissenschaftlicher Praxis, die der Archäologie eingeschlossen?

Links

Webseite

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Wissenschaftsgeschichte

Begriffsgeschichte und die Historisierung des neuzeitlichen Wissenschaftsverständnisses

Zeit

04/30/2018
4820

30.04.2018

16:15 Uhr - 17:45 Uhr

Veranstaltungsort

TU Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 3012

Organisatoren

TU Berlin - Prof. Dr. Friedrich Steinle

Vortragende Person

Dr. Désirée Schauz (Göttingen)

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

Sanskrit Names on Paper: Knowing Plants in East India Company Bengal, c. 1790

Zeit

05/02/2018
4802

02.05.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

HU Berlin, Friedrichstr. 191-193, Raum 5028

Organisatoren

Anke te Heesen

Vortragende Person

Minakshi Menon

Zum Seitenanfang

Nachwuchstagung

Wissenskulturen der Vormoderne: Autorisierungen – Remediationen – Transfers

Zeit

05/03/2018
05/05/2018
4775

03.05.2018 - 05.05.2018

Uhr

Veranstaltungsort

Sitzungsraum der SFB-Villa (EG), Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin-Dahlem

Organisatoren

SFB 980 „Episteme in Bewegung“

Bemerkungen

Das Tübinger Graduiertenkolleg 1662 ‚Religiöses Wissen im vormodernen Europa‘ und den Berliner Sonderforschungsbereich 980 ‚Episteme in Bewegung‘ verbinden zahlreiche gemeinsame Interessen. Beiden Forschungsverbünden geht es unter anderem um eine Revision und Entdramatisierung traditioneller Epochenzäsuren und historischer Verlaufserzählungen. Wie in Tübingen stehen auch in Berlin Prozesse des Wissenstransfers im Mittelpunkt; beiden Projekten geht es darum, die Komplexität solcher Transfers nicht durch ein starres, ‚purifizierendes’ Vokabular (alt vs. neu, Norm vs. Abweichung, Tradition vs. Transformation usw.) zu vereinfachen. Auf der Basis dieses dynamischen Wissensbegriffs gehen auch beide Forschungsverbünde davon aus, dass es in allen Wissenskulturen autoritative, kanonische Texte (oder andere Medien) gibt, denen zeitlose Gültigkeit und Orientierungsfunktion zugesprochen wird. Um dieses Wissen jedoch handlungsleitend zu machen, muss es immer neu an je aktuelle Kontexte und Lebenswelten angepasst werden. Beide Verbünde sind gleichermaßen an den praxeologischen wie an den ideen- und wissenschaftsgeschichtlichen Dimensionen dieses ‚In-Bewegung-Bringen’ von Wissen interessiert, genauso wie an dessen Trägern, Modi und Vektoren. Die gemeinsame Tagung setzt sich zum Ziel, den programmatischen Rahmen beider Verbundprojekte produktiv aufeinander zu beziehen und dabei vor allem den Wissensbegriff in konkreten historischen Fallstudien zu schärfen. Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist für Nicht-SFB-Mitglieder eine Anmeldung erforderlich.

Links

Webseite

info@sfb-episteme.de

Zum Seitenanfang

Berlin-Brandenburger Colloquium für Umweltgeschichte

The Great Chernobyl Mystery: How Ignorance became Policy and Politics

Zeit

05/03/2018
4781

03.05.2018

18:15 Uhr - 19:45 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Friedrichstraße 191-193, Eingang /Entrance Friedrichstr., Lift in den 4. Stock, Raum 5061

Organisatoren

European Society for Environmental History

Vortragende Person

Kate Brown (Baltimore, American Academy Berlin)

Links

astrid.m.kirchhof@geschichte.hu-berlin.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Histories of Biomedical Knowledge

What was “Biological” about the “Biological Revolution” in Psychiatry?

Zeit

05/04/2018
4770

04.05.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Friedrichstraße 191-193, Raum 5061, 10099 Berlin

Organisatoren

Lara Keuck (Forschungsgruppe „Learning from Alzheimer's Disease. A History of Biomedical Models of Mental Illness“; HU Berlin)

Vortragende Person

Alfred Freeborn (Humboldt-Universtität zu Berlin)

Bemerkungen

This paper draws from interviews with psychiatrists and psychologists in the UK and USA who began research projects in the late 1970s and 1980s which re-centred clinical research on biological validators for psychiatric illnesses. The key historical bifurcation traced here is the divergence in experimental cultures between earlier attempts by psychiatrists to performatively realize the brain through electromechanical models (Ashby, Walter et al) and the experimental neurobiology which focussed on in vivo attempts to unlock brain function. The experimental culture of the latter proved politically useful for the psychiatrists of the 1980s in using an in vivo experimental design which supported a reductive biological realism. I argue here that attention to the different experimental cultures is an effective way to understand how the meaning of the biological in psychiatry was transformed in this period. By also looking at how the theories associated with these experimental cultures were popularized in “brain books”, these constellations of concepts and theories will be contextualised in their political and social context. Overall, the “biological revolution” will be assessed as a moment in the shifting identity of the late-modern psychiatrist, and as part of a longer historical attempt to construct a ‘biology of mind’. We will be glad to receive your registration at: seraphina.rekowski@hu-berlin.de.

Links

Webseite

seraphina.rekowski@hu-berlin.de

Zum Seitenanfang

Anthropocene Lectures

Regarding Das Terrestrische Manifest

Zeit

05/04/2018
4788

04.05.2018

17:00 Uhr - 21:00 Uhr

Veranstaltungsort

Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

Organisatoren

MPIWG in Kooperation mit dem HKW

Vortragende Person

Bruno Latour

Bemerkungen

The Anthropocene—the geological epoch of humanity—has established itself as a key concept within a wider scientific and social discourse. In the midst of the dramatic and destabilizing changes to the basic conditions for life on our planet, new potentials for human agency upon the Earth are to be explored. In the framework of the Anthropocene Lecture series, a number of prominent speakers accentuating the Anthropocene debate are being invited to respond to a topic that will be a central challenge for many generations to come. The lectures take place at the MPIWG, the Haus der Kulturen der Welt (HKW), and the Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), Potsdam.

Links

Webseite

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Wissenschaftsgeschichte

Kopenhagen

Zeit

05/07/2018
4821

07.05.2018

16:15 Uhr - 17:45 Uhr

Veranstaltungsort

TU Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 3012

Organisatoren

TU Berlin - Prof. Dr. Friedrich Steinle

Vortragende Person

Prof. Dr. Mark Walker (Schenectady/München)

Zum Seitenanfang

Sommerkolloquium Max-Planck-Forschungsgruppe „Epistemes of Modern Acoustics“

Algorithmic Modeling of Musical Time

Zeit

05/08/2018
4795

08.05.2018

13:30 Uhr - 15:30 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Villa, Harnackstraße 5, 14195 Berlin, Seminarraum

Organisatoren

Viktoria Tkaczyk

Vortragende Person

Martin Scherzinger

Links

Webseite

Zum Seitenanfang

Droysen Lecture/Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

"Regentinnen hören auf, Frauen zu sein, sobald sie den Thron besteigen." Kaiserin Maria Theresia und die Geschlechterordnung des 18. Jahrhunderts

Zeit

05/09/2018
4803

09.05.2018

18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort

Zeughaus Kinosaal, Deutsches Historisches Museum

Organisatoren

Anke te Heesen

Vortragende Person

Barbara Stolberg-Rillinger

Zum Seitenanfang

Bilateraler Workshop

Konfessionalisierungsprozesse im Osmanischen Reich

Zeit

05/16/2018
4776

16.05.2018

Uhr

Veranstaltungsort

Sitzungsraum der SFB-Villa (EG), Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin-Dahlem

Organisatoren

SFB 980 „Episteme in Bewegung“

Bemerkungen

Der Workshop schließt an den im vergangenen Dezember vom TP C06 organisierten Workshop Confessionalization and/as Knowledge Transfer in Eastern Christianity an. Er dient der stärkeren Öffnung des Teilprojektes gegenüber der osmanistischen Forschung und der Vorbereitung eines Sammelbandes auf der Grundlage beider Workshops. Der Austausch zwischen den beiden Projekten soll zum einen gemeinsame Fragestellungen und Hypothesen in Bezug auf die Entwicklung konfessioneller Diskurse und die Stimulierung von Konfessionalisierungsprozessen im Osmanischen Reich quer durch dessen Religionsspektrum hinweg aufzeigen, zum anderen unterschiedliche, wenn auch nicht exklusive Schwerpunkte und Zugänge, etwa das Verständnis der Phänomene als primär „epistemischer Prozesse“ oder als „entangled histories“ herausarbeiten. Aufgrund der begrenzten Platzzahl bitten wir um Anmeldung. Kontakt: Nikolas Pissis.

Links

Webseite

npissis@zedat.fu-berlin.de

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

Museumsscheu, Museumsmüde: Limits and Labors of the Hygiene Exhibition Visitor

Zeit

05/16/2018
4804

16.05.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

HU Berlin, Friedrichstr. 191-193, Raum 5028

Organisatoren

Anke te Heesen

Vortragende Person

Kathryn Holihan

Zum Seitenanfang

Vortrag

Ghost Machines

Zeit

05/18/2018
4777

18.05.2018

Uhr

Veranstaltungsort

Sitzungsraum der SFB-Villa (EG), Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin-Dahlem

Organisatoren

SFB 980 „Episteme in Bewegung“

Vortragende Person

Prof. Shane Butler (Johns Hopkins University)

Bemerkungen

Aufgrund der begrenzten Platzzahl bitten wir Nicht-SFB-Mitglieder um Anmeldung.

Links

Webseite

info@sfb-episteme.de

Zum Seitenanfang

Workshop

Reading Soundly

Zeit

05/18/2018
4778

18.05.2018

Uhr

Veranstaltungsort

Sitzungsraum der SFB-Villa (EG), Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin-Dahlem

Organisatoren

SFB 980 „Episteme in Bewegung“

Vortragende Person

Prof. Shane Butler

Bemerkungen

Anmeldung bitte bei Birgitta von Mallinckrodt.

Links

Webseite

officeacoustics@mpiwg-berlin.mpg.de

Zum Seitenanfang

Berlin-Brandenburger Colloquium für Umweltgeschichte

Chemicals on Tour. Explorations into a Material History of the Global Waste Economy

Zeit

05/18/2018
4782

18.05.2018

18:15 Uhr - 19:45 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Friedrichstraße 191-193, Eingang /Entrance Friedrichstr., Lift in den 4. Stock, Raum 4026

Organisatoren

European Society for Environmental History

Vortragende Person

Simone Müller (München)

Links

astrid.m.kirchhof@geschichte.hu-berlin.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Internationale Konferenz

What is an Academy? Early Modern Learned Societies in a Transcultural Perspective

Zeit

05/22/2018
05/23/2018
4779

22.05.2018 - 23.05.2018

Uhr

Veranstaltungsort

Einsteinsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22-23, 10117 Berlin-Mitte

Organisatoren

SFB 980 „Episteme in Bewegung“

Bemerkungen

Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Martin Urmann.

Links

Webseite

martin.urmann@fu-berlin.de

Zum Seitenanfang

Institutskolloquium 2017/2018

Information, Knowledge, and the Copernican Delay

Zeit

05/22/2018
4794

22.05.2018

14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Organisatoren

Ohad Parnes

Vortragende Person

Clifford Siskin (News York University)

Links

oparnes@mpiwg-berlin.mpg.de

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

All the Fair’s a Spectacle. Picturing the World, Entertaining Fairgoers (1893-1900)

Zeit

05/23/2018
4805

23.05.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

HU Berlin, Friedrichstr. 191-193, Raum 5028

Organisatoren

Anke te Heesen

Vortragende Person

Allison Huetz

Zum Seitenanfang

Anthropocene Lectures

Is the Anthropocene Soluble in Ontological Pluralism?

Zeit

05/25/2018
4789

25.05.2018

17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Veranstaltungsort

Harnack-Haus, Ihnestraße 16–20, 14195 Berlin

Organisatoren

MPIWG in Kooperation mit dem HKW

Vortragende Person

Philippe Descola (Collège de France)

Bemerkungen

The Anthropocene—the geological epoch of humanity—has established itself as a key concept within a wider scientific and social discourse. In the midst of the dramatic and destabilizing changes to the basic conditions for life on our planet, new potentials for human agency upon the Earth are to be explored. In the framework of the Anthropocene Lecture series, a number of prominent speakers accentuating the Anthropocene debate are being invited to respond to a topic that will be a central challenge for many generations to come. The lectures take place at the MPIWG, the Haus der Kulturen der Welt (HKW), and the Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), Potsdam.

Links

Webseite

rosol@mpiwg-berlin.mpg.de

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

Ein Panopticon der Wirtschaft? Ökonomische Prognostik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Zeit

05/30/2018
4806

30.05.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

HU Berlin, Friedrichstr. 191-193, Raum 5028

Organisatoren

Anke te Heesen

Vortragende Person

Laetitia Lenel

Zum Seitenanfang

Vortragsreihe Wissensgeschichte

The Intrinsic Place. Space as Measurable Entity in Early Modern Art and Science.

Zeit

05/30/2018
4813

30.05.2018

10:30 Uhr - 13:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin, Großer Konferenzraum

Organisatoren

Zentrum für Wissensgeschichte Berlin

Vortragende Person

Filippo Camerota (Museo Galileo, Florence)

Bemerkungen

In Anschluss an den Vortrag findet eine Masterclass statt. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Angela Axworthy an.

Links

aaxworthy@mpiwg-berlin.mpg.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Anthropocene Lectures

Nature and the Writing of History

Zeit

06/01/2018
4790

01.06.2018

17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin, großer Konferenzsaal

Organisatoren

MPIWG in Kooperation mit dem HKW

Vortragende Person

Prasannan Parthasarathi (Boston College)

Bemerkungen

The Anthropocene—the geological epoch of humanity—has established itself as a key concept within a wider scientific and social discourse. In the midst of the dramatic and destabilizing changes to the basic conditions for life on our planet, new potentials for human agency upon the Earth are to be explored. In the framework of the Anthropocene Lecture series, a number of prominent speakers accentuating the Anthropocene debate are being invited to respond to a topic that will be a central challenge for many generations to come. The lectures take place at the MPIWG, the Haus der Kulturen der Welt (HKW), and the Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), Potsdam.

Links

Webseite

rosol@mpiwg-berlin.mpg.de

Zum Seitenanfang

Vortragsreihe Wissensgeschichte

From Clay to Modern Editions: the Metamorphoses of Numbers

Zeit

06/04/2018
4814

04.06.2018

14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin, Großer Konferenzraum

Organisatoren

Zentrum für Wissensgeschichte Berlin

Vortragende Person

Christine Proust (CNRS, Paris)

Bemerkungen

Am Tag danach findet eine Masterclass statt. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei unten stehender E-Mailadresse an

Links

translation_masterclass@mpiwg-berlin.mpg.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Wissenswerkstatt „Die Materialität von Schriftlichkeit – Bibliothek und Forschung im Dialog“

Die Disziplinierung des Fremden. Chinesische Materialien in den Regalen und Ordnungssystemen der Berliner Staatsbibliothek

Zeit

06/05/2018
4670

05.06.2018

18:15 Uhr

Veranstaltungsort

Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz Haus Unter den Linden Eingang: Dorotheenstraße 27 10117 Berlin (Mitte)

Vortragende Person

Dr. Cordula Gumbrecht und Dr. Martina Siebert, Staatsbibliothek zu Berlin – Ostasienabteilung

Bemerkungen

In den Wunderkammern der Fürstenhöfe fungierten chinesische Bücher und andere schrifttragende Objekte als geheimnisvolle, das Fremde repräsentierende Sammlungsstücke. Als Kuriosa waren sie relativ einfach in die Welt der Wunder einzugliedern. Wurden sie in eine als Bibliothek konzipierte Sammlung aufgenommen, galt es Strategien zu entwickeln, mit denen ihre materielle und intellektuelle Sperrigkeit überwunden und sie in die vorgegebenen Ordnungs- und Aufbewahrungssysteme aufgenommen werden konnten. An Beispielen aus verschiedenen Zeiten der chinesischen Sammlung der Staatsbibliothek zu Berlin soll die Disziplinierung der chinesischen Schriftzeugnisse und ihrer Materialität beleuchtet werden. Disziplinierung ist hier im doppelten Sinn zu verstehen: Zum einen jene, mit der sie in das Gefüge einer Bibliothek einer anderen Schrift- und Buchkultur eingepasst wurden, zum anderen aber auch die durch sie ausgelöste Professionalisierung der bibliothekarischen und sinologischen Disziplinen. Der Vortrag thematisiert u.a. das Konfektionieren der flexiblen chinesischen Hefte zu standfesten europäischen Bänden, die Integration der Titel in die jeweils aktuellen Katalogisierungskonventionen und Klassifikationssysteme, sowie, für die frühe Phase, das Bemühen um ein Entschlüsseln der Chinesischen Sprache.

Links

Webseite

Zum Seitenanfang

Anthropocene Lectures

Inventing the Holocene Norm: from Victorian Geology to the Anthropocene

Zeit

06/05/2018
4791

05.06.2018

17:00 Uhr - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin, großer Konferenzsaal

Organisatoren

MPIWG in Kooperation mit dem HKW

Vortragende Person

Fredrik Albritton Jonsson (University of Chicago)

Bemerkungen

The Anthropocene—the geological epoch of humanity—has established itself as a key concept within a wider scientific and social discourse. In the midst of the dramatic and destabilizing changes to the basic conditions for life on our planet, new potentials for human agency upon the Earth are to be explored. In the framework of the Anthropocene Lecture series, a number of prominent speakers accentuating the Anthropocene debate are being invited to respond to a topic that will be a central challenge for many generations to come. The lectures take place at the MPIWG, the Haus der Kulturen der Welt (HKW), and the Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), Potsdam.

Links

Webseite

rosol@mpiwg-berlin.mpg.de

Zum Seitenanfang

Sommerkolloquium Max-Planck-Forschungsgruppe „Epistemes of Modern Acoustics“

Tuning the US. Musical Practices, Technology and the Definition of a National Identity (1859–1939)

Zeit

06/05/2018
4796

05.06.2018

13:30 Uhr - 15:30 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Villa, Harnackstraße 5, 14195 Berlin, Seminarraum

Organisatoren

Viktoria Tkaczyk

Vortragende Person

Fanny Gribenski

Links

Webseite

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

"Der Atem der Roboter im Nacken". Mensch- und Maschinenfantasien des Vereins Deutscher Ingenieure in Schrift und Bild 1950-1970

Zeit

06/06/2018
4807

06.06.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

HU Berlin, Friedrichstr. 191-193, Raum 5028

Organisatoren

Anke te Heesen

Vortragende Person

Carolin Becklas

Zum Seitenanfang

Tag der offenen Tür

Lange Nacht der Wissenschaften

Zeit

06/09/2018
4793

09.06.2018

17:00 Uhr - 24:00 Uhr

Veranstaltungsort

an mehreren Orten in Berlin

Bemerkungen

Am 9. Juni 2018 von 17 bis 24 Uhr öffnen ca. 70 wissenschaftliche Einrichtungen in Berlin und auf dem Potsdamer Telegrafenberg ihre Türen. „Reisen“ Sie an Orte, die sonst für Sie nicht zugänglich sind und erleben Sie Wissenschaft live bei zahlreichen Experimenten, Vorträgen, Workshops und Mitmachaktionen für Erwachsene und Kinder.

Links

Webseite

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Wissenschaftsgeschichte

The Epistemological Transformation of Mechanics in the 19th Century

Zeit

06/11/2018
4818

11.06.2018

16:15 Uhr - 17:45 Uhr

Veranstaltungsort

TU Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 3012

Organisatoren

TU Berlin - Prof. Dr. Friedrich Steinle

Vortragende Person

Dr. María de Paz (Sevilla)

Bemerkungen

At the end of 18th century, the discipline of mechanics was considered a part of mathematics, usually of what was commonly known as ‘mixed mathematics’, and this included many disciplines from optics and astronomy to artillery and fortification. This status changed along the 19th century, a period in which mechanics was a part of pure mathematics, of applied mathematics and, by the end of the century, of mathematical physics or even of theoretical physics, depending on the accounts. This implies the transformation of mechanics from a mathematical discipline into a physical one, or at least into a more empirically-based discipline. The aim of this talk is to understand this transformation from the point of view of the changing status of its fundamental principles and to show how this change is related to the groundbreaking changes in mathematics and in physics that took place along the century. Dr. María de Paz is Assistant Professor at the Department of Logic and Philosophy of Science at the University of Seville (Spain). She obtained her PhD in Philosophy at the Complutense University of Madrid (Spain) and in History and Philosophy of Science at the University of Lisbon (Portugal) in 2014. She has been a Postdoctoral Fellow at the Institute of Mathematics of the Federal University of Rio de Janeiro (UFRJ, Brazil) and at the University of Seville. Among her publications are the co-edited volume (with Robert DiSalle) Poincaré, Philosopher of Science. Problems and Perspectives, and the single authored book Henri Poincaré: From Conventionalism to Gravitation [in Spanish]. Her current research is focused on the epistemological consequences of the interactions between mathematics and physics in 19th century mechanics.

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

Kataloge des Lebens – Globale Artenregister seit 1750 und der Traum von der Vollständigkeit

Zeit

06/13/2018
4808

13.06.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

HU Berlin, Friedrichstr. 191-193, Raum 5028

Organisatoren

Anke te Heesen

Vortragende Person

Michael Ohl

Zum Seitenanfang

Workshop

Observing the Everyday: Journalistic Practices and Knowledge Production in the Modern Era

Zeit

06/14/2018
06/15/2018
4766

14.06.2018 - 15.06.2018

Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin, Raum 215

Organisatoren

Hansjakob Ziemer (MPIWG Berlin) in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Institut, Washington D.C.

Bemerkungen

Diese Veranstaltung ist ein Autor_innen-Workshop. Bitte kontaktieren Sie bei Teilnahmeinteresse zuvor Hansjakob Ziemer.

Links

hjziemer@mpiwg-berlin.mpg.de

Zum Seitenanfang

Histories of Biomedical Knowledge

Zwischen 'Seuchenstall' und 'Inselflur': Praktiken und Räume der Isolation im Versuchstiermanagement des Seruminstituts Insel Riems (Master‘s thesis: selected chapter)

Zeit

06/15/2018
4771

15.06.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Friedrichstraße 191-193, Raum 5061, 10099 Berlin

Organisatoren

Lara Keuck (Forschungsgruppe „Learning from Alzheimer's Disease. A History of Biomedical Models of Mental Illness“; HU Berlin)

Vortragende Person

Christof Sendhardt, (Technische Universität Berlin)

Bemerkungen

In den vergangenen Jahren sind Tiere verstärkt in den Fokus wissenschaftshistorischer Arbeiten geraten. In Studien zur Experimentalwissenschaft wurden insbesondere Versuchstiere in ihrer Funktion als wissensgenerierende Modelle in den Blick genommen. Jüngere Untersuchungen haben darauf hingewiesen, wie diese epistemologische Perspektive, Tiere als Repräsentanten von Wissen zu konzeptualisieren, die naheliegende Frage vernachlässigt, wie Tiere als widerstrebende, materielle Lebewesen zu Versuchstieren in kontrollierten Experimentalumgebungen werden. In meiner Masterarbeit nähere ich mich dieser Frage mit einer Fallstudie zu Tieren in der Serumforschung und Infektionsmedizin. Am Beispiel der staatlichen Produktions- und Forschungseinrichtung auf der Ostseeinsel Riems, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur Herstellung eines Serums gegen die Maul- und Klauenseuche gegründet wurde, soll diese Untersuchung aufzeigen, welche Rolle die hygienische Separierung und Isolation der „Serumtiere“ spielte, um die Rinder, Schweine und Meerschweinchen zu Versuchs- und Produktionstieren zu machen. Besonderes Augenmerk liegt auf Ställen als zentrale Orte biomedizinischer Forschung. Ställe waren mit spezifischen Funktionen verknüpft: der Entnahme von Blut, der Infektion, der Durchführung von Versuchen oder der Haltung der Tiere. Die Koordination der Tiere zwischen verschiedenen Räumen gründete auf einem System von Aufschreibeverfahren. Mit Serumbüchern und Tierregistern konnte der Verkehr der Tiere erfasst, überwacht und gesteuert werden. Diese paper technologies lassen sich als Teil von hygienischen Praktiken verstehen, mit denen Isolation zwischen Tiergruppen erzeugt, verstärkt oder abgeschwächt werden konnte. Das Management der Isolation besaß eine wichtige epistemische Funktion. Verfahren der Serumevaluation und Infektionsversuche unterwarfen die Körper der Tiere einer lückenlosen Dokumentation ihrer Infektionsgeschichte: Der Erfolg der Versuche hing davon ab, ob die Tiere bereits mit dem Erreger der Maul- und Klauenseuche in Kontakt gewesen und entsprechend immun waren. Praktiken und Räume der Isolation zielten auf die Kontrolle von Infektion auf der gesamten Insel. Ich argumentiere, dass isolierte Räume, hygienische Praktiken und Vorstellungen von Reinheit den Rahmen bildeten, vor dem die Tiere des Riemser Seruminstituts zu Versuchs- und Produktionstieren wurden. (selected chapter from Master’s thesis) We will be glad to receive your registration at: seraphina.rekowski@hu-berlin.de.

Links

Webseite

seraphina.rekowski@hu-berlin.de

Zum Seitenanfang

Berlin-Brandenburger Colloquium für Umweltgeschichte

Fighting Nature in Swakopmund, German Colonial Southwest Africa (1884–1915)

Zeit

06/15/2018
4783

15.06.2018

18:15 Uhr - 19:45 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Friedrichstraße 191-193, Eingang /Entrance Friedrichstr., Lift in den 4. Stock, Raum 4026

Organisatoren

European Society for Environmental History

Vortragende Person

Martin Kalb (Bridgewater, USA)

Links

astrid.m.kirchhof@geschichte.hu-berlin.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Institutskolloquium 2017/2018

Media History and Its Objects​

Zeit

06/19/2018
4658

19.06.2018

14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Organisatoren

Ohad Parnes

Vortragende Person

Lisa Gitelman, New York University, USA

Links

oparnes@mpiwg-berlin.mpg.de

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

The Great Disruption: Biologists, Revolutions, and the Values of Science ca. 1848

Zeit

06/20/2018
4809

20.06.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

HU Berlin, Friedrichstr. 191-193, Raum 5028

Organisatoren

Anke te Heesen

Vortragende Person

Lynn Nyhart

Zum Seitenanfang

Vortragsreihe Wissensgeschichte

The Transfer of Knowledge from Europe to China and Japan via Jesuit Missions

Zeit

06/20/2018
4815

20.06.2018

14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin, Großer Konferenzraum

Organisatoren

Zentrum für Wissensgeschichte Berlin

Vortragende Person

Joachim Kurtz (Heidelberg University)

Bemerkungen

Am Tag danach findet eine Masterclass statt. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei unten stehender E-Mailadresse an

Links

translation_masterclass@mpiwg-berlin.mpg.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Berlin-Brandenburger Colloquium für Umweltgeschichte

Popularization of Science and the Anti-Nuclear Power Movement in West and East Germany

Zeit

06/22/2018
4784

22.06.2018

18:15 Uhr - 19:45 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Friedrichstraße 191-193, Eingang /Entrance Friedrichstr., Lift in den 4. Stock, Raum 4026

Organisatoren

European Society for Environmental History

Vortragende Person

Dolores Augustine (New York, USA)

Links

astrid.m.kirchhof@geschichte.hu-berlin.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Sommerkolloquium Max-Planck-Forschungsgruppe „Epistemes of Modern Acoustics“

TBA

Zeit

06/26/2018
4797

26.06.2018

13:30 Uhr - 15:30 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Villa, Harnackstraße 5, 14195 Berlin, Seminarraum

Organisatoren

Viktoria Tkaczyk

Vortragende Person

Viktoria Tkaczyk

Links

Webseite

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

Der Wissenschaftsorganisator. Organisations- und Koordinationsprozesse am Beispiel der Encyclopaedia of the Social Sciences, 1923-1934

Zeit

06/27/2018
4810

27.06.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

HU Berlin, Friedrichstr. 191-193, Raum 5028

Organisatoren

Anke te Heesen

Vortragende Person

Tommy Stöckel

Zum Seitenanfang

Institutskolloquium 2017/2018

Pre-War Kulturwissenschaft in Cold War Berlin

Zeit

07/03/2018
4659

03.07.2018

14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Organisatoren

Ohad Parnes

Vortragende Person

Elizabeth Sears, University of Michigan, USA

Links

oparnes@mpiwg-berlin.mpg.de

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

Machine Translation Before and After the Iron Curtain

Zeit

07/05/2018
4811

05.07.2018

14:00 Uhr - 17:30 Uhr

Veranstaltungsort

HU Berlin, Unter den Linden 6, H2249a (Marmorsaal)

Organisatoren

Anke te Heesen

Vortragende Person

Michael Gordin

Zum Seitenanfang

Vortragsreihe Wissensgeschichte

Machine Translation Before and After the Iron Curtain

Zeit

07/05/2018
4816

05.07.2018

14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10117 Berlin, Marmorsaal

Organisatoren

Zentrum für Wissensgeschichte Berlin

Vortragende Person

Michael Gordin (Princeton University)

Bemerkungen

Am Tag danach findet eine Masterclass statt. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei unten stehender E-Mailadresse an

Links

translation_masterclass@mpiwg-berlin.mpg.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Berlin-Brandenburger Colloquium für Umweltgeschichte

Konsens – Dissens – Krise: Das Scheitern des ökologischen Verwertungsregimes und der partizipatorischen Diktatur in der DDR

Zeit

07/06/2018
4785

06.07.2018

18:15 Uhr - 19:45 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Friedrichstraße 191-193, Eingang /Entrance Friedrichstr., Lift in den 4. Stock, Raum 4026

Organisatoren

European Society for Environmental History

Vortragende Person

Christian Möller (Düsseldorf)

Links

astrid.m.kirchhof@geschichte.hu-berlin.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Forschungskolloquium zur Geschichte des Wissens

The Sciences are Leaving the Building: Academic Geo-graphies and the Prehistory of the "Two Cultures"

Zeit

07/12/2018
4812

12.07.2018

18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort

HU Berlin, Dorotheenstr. 24, Raum 1.405

Organisatoren

Anke te Heesen, Friedrich Steinle

Vortragende Person

Fabian Krämer

Zum Seitenanfang

Histories of Biomedical Knowledge

“Mutual Incomprehension and Red Herrings“: Strategies of Disciplinary Competition in the Sociobiology Debate

Zeit

07/13/2018
4772

13.07.2018

10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Friedrichstraße 191-193, Raum 5061, 10099 Berlin

Organisatoren

Lara Keuck (Forschungsgruppe „Learning from Alzheimer's Disease. A History of Biomedical Models of Mental Illness“; HU Berlin)

Vortragende Person

Cora Stuhrmann (LMU München)

Bemerkungen

Much has been written about how Sociobiology pitted two camps of biologists against each other on moral, political and scientific grounds in 1975: The Sociobiologists, led by E.O. Wilson, hoped to build a new discipline and encountered vocal critics, many like Richard Lewontin and Stephen Jay Gould with a Marxist background, attacking them as genetic determinists and naive reductionists. This conflict within biology, as well as the accompanying media coverage, has drawn most of the attention and the controversy surrounding Sociobiology is still commonly seen as a mere expression of the political tensions of the 1970s. However, this exchange is only the beginning of a much broader academic debate that continued into the 1980s and even 1990s. With passages such as „It may not be too much to say that sociology and the other social sciences, as well as the humanities, are the last branches of biology, waiting to be included in the Modern Synthesis“, Wilson’s book questioned the validity of existing disciplinary boundaries. Therefore, the controversy should not only be seen as the result of a political conflict, but also as a competition between disciplines about where the borders of their territories are to be drawn. It is almost impossible to keep track of the flurry of publications regarding Sociobiology: the edited volumes, conference proceedings, monographs, and articles fill tens of thousands of pages. Many of them not only debate the possibilities and limitations of evolutionary explanations for human social behavior, but they also contain what Thomas Gieryn termed boundary-work: They aim to convince the reader of the validity and legitimacy of a given discipline or to discredit the approaches and results generated by a disciplinary competitor. By tracing these publications and their reception in reviews, we can ascertain different strategies of disciplinary competition. We will be glad to receive your registration at: seraphina.rekowski@hu-berlin.de.

Links

Webseite

seraphina.rekowski@hu-berlin.de

Zum Seitenanfang

Berlin-Brandenburger Colloquium für Umweltgeschichte

Colonisation in the German-Polish borderlands, 1880s-1920s: work-in-progress between environment, landscape, agrarian, and social history

Zeit

07/13/2018
4786

13.07.2018

18:15 Uhr - 19:45 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Friedrichstraße 191-193, Eingang /Entrance Friedrichstr., Lift in den 4. Stock, Raum 4026

Organisatoren

European Society for Environmental History

Vortragende Person

Roii Ball (Los Angeles, USA)

Links

astrid.m.kirchhof@geschichte.hu-berlin.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Berlin-Brandenburger Colloquium für Umweltgeschichte

“The Engineer is a Ruler of Men”: Masculinity and the exchange of engineering expertise between British India and the Australian colonies

Zeit

07/20/2018
4787

20.07.2018

18:15 Uhr - 19:45 Uhr

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin, Friedrichstraße 191-193, Eingang /Entrance Friedrichstr., Lift in den 4. Stock, Raum 4026

Organisatoren

European Society for Environmental History

Vortragende Person

Ruth Morgan (Melbourne, Australien/München)

Links

astrid.m.kirchhof@geschichte.hu-berlin.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Zum Kalender

Dieser Kalender verzeichnet aktuelle Veranstaltungen zur Wissensgeschichte in Berlin. 

 

Ergänzungen und neue Termine bitte an:

 

Leon Kokkoliadis

lkokkoliadis [at] mpiwg-berlin [dot] mpg [dot] de

 

Agnes Bauer

abauer [at] mpiwg-berlin [dot] mpg [dot] de

RSS-Feed

Abonnieren Sie diesen Kalender als RSS-Feed.

Vergangene Veranstaltungen