KALENDER

Forschungskolloquium zur Wissenschaftsgeschichte

Into the Unknown, or: Towards a Global History of Monoculture

Zeit

02/18/2019
4958

18.02.2019

16:15 Uhr - 17:45 Uhr

Veranstaltungsort

TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, H 3012

Organisatoren

Prof. Dr. Friedrich Steinle

Vortragende Person

Frank Uekötter (Birmingham)

Bemerkungen

The modern world of agriculture is a world of monoculture. All over the globe, farm systems gravitate towards a reliance on one primary species. The modern world of agriculture is also based on scientific and technological innovation. Maybe we can identify some cross-cultural similarities in the interplay between monocultures and science? Should we see science as a driver of agricultural specialization, or was it more of a profiteer, as the problems of monoculture called for new solutions and new knowledge? A work-in-progress, this presentation traces outlines of a global story whose ending is eminently open. PD Dr. Frank Uekötter is a reader in environmental humanities at the University of Birmingham. In 2009, he received his habilitation at Bielefeld University for a study of the transformation of agricultural knowledge in modern Germany. His work combines the history of science with environmental history and the history of technology.

Links

adrian.wuethrich@tu-berlin.de

Abstract

Zum Seitenanfang

Workshop

Savoire faire & Faire savoir dans les académies en France (XVIIe Siècle)

Zeit

02/22/2019
4960

22.02.2019

09:30 Uhr - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort

Sitzungsraum der SFB-Villa, Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin-Dahlem

Organisatoren

SFB 980 Episteme in Bewegung

Bemerkungen

Im Workshop wird der Frage nachgegangen, wie in Akademien des 16. bis 18. Jahrhunderts in Frankreich Wissensbestände erörtert und tradiert werden. Dabei werden frühneuzeitliche Akademien als Institutionen epistemischer Aushandlungsprozesse und Gelehrtennetzwerke soziopolitischen Anspruchs in den Blick genommen und auf ihre Kommunikationsmodi, die Rolle prominenter Akteure sowie wissensoikonomische Strukturen und Implikationen hin befragt. Im Austausch mit den Forschungsschwerpunkten des Teilprojekts B05 werden insbesondere Debatten um und Vermittlungswege von poetischen und kunsttheoretischen Wissensbeständen fokussiert und damit einhergehend die Erörterung solcher Wissensformen, die an ästhetische Erfahrungs- und Erkenntnismodi gebunden und begrifflich schwer einholbar sind. So wird in wissensgeschichtlicher Perspektive das Spannungsfeld von Tradition und Innovation, von Regelwerk und Kreativität im frühneuzeitlichen Frankreich am Beispiel von Akademien beleuchtet.

Zum Seitenanfang

Workshop

First Workshop on Ancient Rare Diseases

Zeit

02/27/2019
03/01/2019
4964

27.02.2019 - 01.03.2019

08:30 Uhr - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort

Deutsches Archäologisches Institut, Referat Naturwissenschaften, Im Dol 2-6, Haus 2 und 4, 14195 Berlin

Organisatoren

Deutsches Archäologisches Institut Meldungen

Bemerkungen

Reports on rare diseases from archaeological contexts can be found in specialised literature, although a dedicated forum is still missing. The current situation heavily affects the visibility of the available data and, ultimately, they hardly reach the larger public. This workshop aims at creating a platform for a more systematic approach to rare diseases, where single cases are collected, discussed and integrated in a broader overview.

Links

Programm

Mehr

Zum Seitenanfang

Podcast Series Hinter den Dingen

THE SOUND OF SCIENCE: Das verschwundene Pyramidenfragment

Zeit

02/28/2019
4961

28.02.2019

18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Veranstaltungsort

Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Neues Museum, Museumsinsel Berlin, Bodestraße, 10178 Berlin

Organisatoren

SFB 980 Episteme in Bewegung, Ägyptisches Museum

Bemerkungen

Die neue Folge des Podcasts Hinter den Dingen nimmt Sie mit auf die Suche nach einem rätselhaften, aus dem Ägyptischen Museum in Berlin verschollenen Pyramidenfragment. Woher stammte das mit Hieroglyphen versehene Objekt? Was steht darauf geschrieben, und unter welchen Umständen konnte es Ende des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung verschwinden? Der Podcast begleitet den Berliner Ägyptologen Stephan Hartlepp bei seiner detektivischen Arbeit, vermittelt en passant lebhafte Einblicke in den Totenkult im Alten Ägypten und unternimmt eine aufregende Rekonstruktion der altägyptischen Sprache. Anlässlich der Premiere laden wir Sie ein, die Geschichte des verschwundenen Pyramidenfragments in eben jenen Räumen zu hören, auf deren architektonische Gegebenheiten der Podcast Bezug nimmt. Wandeln Sie mit dem Podcast in den Ohren durch die Ausstellung, tauchen Sie in die altägyptische Welt ein und genießen Sie die Atmosphäre im nächtlichen Museum. „Das verschwundene Pyramidenfragment“ ist die zweite Folge des Wissenschaftspodcasts Hinter den Dingen. 5000 Jahre Wissensgeschichte zum Mitnehmen und Nachhören, der vom Sonderforschungsbereich „Episteme in Bewegung“ herausgegeben wird. Die Premiere beginnt 18 Uhr. Kopfhörer werden ausgegeben. Eintritt frei. Dauer: ca. 60 Minuten. Die Veranstaltung ist bereits vollständig ausgebucht. Für einen Platz auf der Warteliste schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an podcast@sfb-episteme.de. Herzlichen Dank!

Zum Seitenanfang

Institutskolloquium 2018-19

Science and Indian Nationalism

Zeit

03/12/2019
4879

12.03.2019

14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Organisatoren

MPIWG, Ohad Parnes

Vortragende Person

Shiv Visvanathan (O. P. Jindal Global University)

Links

oparnes@mpiwg-berlin.mpg.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Institutskolloquium 2018-19

An Awkward Proposal: Reconciling the Two Fields through Confronting Their Exclusion of Indigenous Knowledge

Zeit

04/09/2019
4880

09.04.2019

14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Organisatoren

MPIWG, Ohad Parnes

Vortragende Person

Kyle Whyte (Michigan State University)

Links

oparnes@mpiwg-berlin.mpg.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Workshop

Asymmetries of Knowledge

Zeit

04/15/2019
04/16/2019
4963

15.04.2019 - 16.04.2019

Uhr

Veranstaltungsort

Sitzungsraum, SFB-Villa, Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin

Organisatoren

SFB Episteme in Bewegung

Vortragende Person

Scott Cook (Yale-NUS Singapore) Regina Jucks (University of Münster) Kerstin te Heesen (University of Luxembourg) Fania Oz-Salzberger (University of Haifa)

Bemerkungen

Knowledge asymmetries can exist on a qualitative as well as on a quantitative level. Qualitative knowledge asymmetries can rather be described as differences in knowledge – as, for example, an early modern cloth merchant relies on a different kind of knowledge than a well-trainedgrammatical scholar. This workshop focuses on quantitative knowledge asymmetries, in which a substantialquantitativedifference in knowledgethat has the same claim to validityexists. In other words, knowledge is spread unevenly within the same field. If such a knowledge asymmetry attains an objectively quantifiable status, the need to overcome the asymmetry through a range of diverse methods and processes can arise. Oneexample isthe didactical aspect of a knowledge asymmetry between a language instructor and students in the context of early modern foreign language study. This leads to another aspect – the legitimization and delegitimization of knowledge asymmetries: Different configurations and factors exist that can be usedto justify the preservation of aknowledge asymmetry. This is especially connected to the relationship of power and knowledge. Endeavoursto concealexistingknowledge asymmetriescan also often be observed. During the rituals of some Confucian academies in East Asia, for example, the most important positions are not given to the highest officials who have proved their knowledge of the Confucian teaching through their success in the civil service examinations. Instead, they are awarded by seniority to respected elders. On the other hand, the authority of women with a quantifiable higher amount of knowledge in a certain field is often not acknowledged or is even devaluated. The objective of the workshop is to survey knowledge asymmetries and their manifestations within different contexts and from diverse angles as well as to document the process of their emergence, legitimizationand dissolution. Knowledge asymmetries are not only to be viewed from a pedagogical perspective, but also with explicit references to other factors, such as social correlatives (age, power, money, etc.). Special focus is placed on different theoretical and/or comparative approaches to ‘cultural specific’ (East – West) or ‘historiographical’ (historical – modern) aspects. The interdisciplinary orientation of the workshop invites multifaceted treatments of the topic of knowledge asymmetries from all perspectives. For further information please contact: julia.huebner@fu-berlin.de

Links

julia.huebner@fu-berlin.de

Mehr

Zum Seitenanfang

Workshop

Forschungsdaten in den bild- und objektbezogenen Wissenschaften

Zeit

04/28/2019
4965

28.04.2019

14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort

Freie Universität Berlin, AG Digital Humanities, Fabeckstraße 23-25, 14195 Berlin, Raum 2.2051

Organisatoren

AG Digital Humanities am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin, Organisatoren: Dr. Michael Müller, Freie Universität Berlin Dr. Georg Schelbert, Humboldt Universität Berlin

Bemerkungen

Der Workshop ist gedacht als offener Austausch mit Kolleginnen und Kollegen, die sich im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Arbeit mit dem Thema Forschungsdaten auseinandersetzen. Nach einer Einführung werden wir das Thema aus vier Perspektiven betrachten. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, ihre Sicht auf einen oder mehrere dieser Fragenkomplexe in einem kurzen Statement oder Impulsreferat darzulegen. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte die Organisatoren.

Links

mailto:michael.mueller5@fu-berlin.de

Mehr

Zum Seitenanfang

Institutskolloquium 2018-19

How History of Science and Philosophy of Science Jointly Marginalize (Feminist and Other) Scientific Alternatives to the What Gets Known as the Scientific World View

Zeit

05/21/2019
4881

21.05.2019

14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Organisatoren

MPIWG, Ohad Parnes

Vortragende Person

Helen Longino (Stanford University)

Links

oparnes@mpiwg-berlin.mpg.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Institutskolloquium 2018-19

Philosophy of the Historiography of Science

Zeit

06/18/2019
4882

18.06.2019

14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Boltzmannstraße 22, 14195 Berlin

Organisatoren

MPIWG, Ohad Parnes

Vortragende Person

Aviezer Tucker (Davis Center for Russian and Eurasian Studies)

Links

oparnes@mpiwg-berlin.mpg.de

Webseite

Zum Seitenanfang

Ringvorlesung "Fake News"

Fake science? Wahrheit und Lüge im staatssozialistischen Geschichtsdiskurs

Zeit

12/17/2019
4945

17.12.2019

16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort

Unter den Linden 6, Raum 3038

Organisatoren

Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Geschichte

Vortragende Person

Martin Sabrow

Links

Webseite

Zum Seitenanfang

Zum Kalender

Dieser Kalender verzeichnet aktuelle Veranstaltungen zur Wissensgeschichte in Berlin. 

 

Ergänzungen und neue Termine bitte an:

 

Leon Kokkoliadis

lkokkoliadis [at] mpiwg-berlin [dot] mpg [dot] de

 

Agnes Bauer

abauer [at] mpiwg-berlin [dot] mpg [dot] de

RSS-Feed

Abonnieren Sie diesen Kalender als RSS-Feed.

Vergangene Veranstaltungen