KOOPERATION

Ein Zentrum für die Wissenschaftsgeschichte

Die Kooperation in der Wissensgeschichte zwischen den Berliner Universitäten und dem Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte hat sich in der Vergangenheit von Jahr zu Jahr intensiviert. Einer 2007 zwischen Humboldt-Universität, Freier Universität und Max-Planck-Gesellschaft abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung ist im Juli 2011 auch die Technische Universität beigetreten. Die Vertragspartner vereinbaren darin die Einrichtung neuer Stellen zur Erforschung der Wissenschaftsgeschichte und die Kooptierung von Forschungsgruppenleitern des MPIWG als Fakultätsangehörige. Das Abkommen hat inzwischen zu einer signifikanten Erweiterung von Personal und Aktivitäten in der Wissenschaftsgeschichte in Berlin geführt.

 

Ein Ziel dieser Vereinbarung ist die Gründung eines Berliner Zentrums für Wissensgeschichte, in dem auch weitere Berliner Forschungseinrichtungen mitwirken werden. Das neue Zentrum wird einen intellektuellen und organisatorischen Rahmen für Forschung und Lehre im Feld der historischen Wissenskulturen bereitstellen.

 

Diese Website möchte die Kommunikation fördern und einen Zugang zur Wissenschaftsgeschichte anbieten, wie sie in Berlin erforscht und gelehrt wird. Aktuell macht sie das kommentierte Vorlesungsverzeichnis für Wissenschaftsgeschichte der Berliner Universitäten zugänglich, sie bietet einen Kalender für die Wissensgeschichte in Berlin sowie einen Wegweiser zu Wissenschaftlern an Berliner Institutionen mit einem primären Interesse an Wissensgeschichte. Diese Website soll zu einer Informationsplattform für Studierende und Wissenschaftler ausgebaut werden.

Aktuell

Neuer Call for Papers für den 11. Studientag Literatur und Wissenschaftsgeschichte am MPIWG am 15. Juli 2016.
In einer neuen öffentlichen Vortragsreihe stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Forschungsthemen aus dem Exzellenzcluster Topoi in Berliner Museen vor.
Die ERC Forschungsgruppe PAPERTECH schreibt die Teilnahme an einer Working Group aus.
Das Berliner Zentrum für Wissensgeschichte schreibt mehrere Postdoc-Stipendien aus.
Das neue Berliner Vorlesungsverzeichnis Wissenschaftsgeschichte für das Wintersemester 2015/16 ist online.
Esther Preis und Peter Wittemann haben den Tagungsbericht zum 10. Studientag Literatur und Wissenschaftsgeschichte vom 10. Juli 2015 am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte veröffentlicht.
Lara Keuck, Postdoktorandin am MPIWG, hat die Branco Weiss Fellowship der ETH Zürich erhalten und wird am Lehrstuhl für Wissenschaftsgeschichte der HU (Professor Anke te Heesen) angesiedelt sein.
Für den Anthropozän-Campus am 15.-23. April 2016 am Haus der Kulturen der Welt werden Bewerbungen entgegen genommen.
Die Topoi Forschungsgruppe „Space of Nature: The Exact Sciences of the Cosmos“ vergibt zum 1. Oktober 2015 ein Postdoc-Stipendium.

Termine

08. Februar 2016, 19:30 Uhr

Before Scientific Revolutions: Error and the Fear of Error

Mehr

11. Februar 2016 bis 13. Februar 2016, 10:00 Uhr - 17:30 Uhr

Listening to the Archive. Histories of Sound Data in the Humanities and Science

Mehr

11. Februar 2016, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Kolloquium: Recht und Freiheit in Geschichte und Gegenwart (zu Ehren von Prof. Dr. Hermann Klenner anlässlich seines 90. Geburtstags)

Mehr